Referenzen

Röhll MunitionsbergungReferenzenTiefensondierung in Haldern/Emmerich

Tiefensondierung in Haldern/Emmerich für die DB

 

Das Projekt auf einen Blick

  • Projekt: Kampfmittelräumung und Kampfmittelfreiheit für Neubau einer Eisenbahnüberführung und dreigleisigen Streckenausbau
  • Gebiet: Von Oberhausen bis zur deutsch-niederländischen Grenze
  • Daten & Fakten: 6.000 Bohrlöcher für Erneuerung von Lärmschutzwänden und Bau von neuen Oberleitungsmasten
  • Projektzeit: 3 Jahre
  • Einsatzkräfte: 20 Mitarbeiter
  • Einsatzmaschinen: 4 Zweiwegebagger, Kettenbagger, 3-Achs-Magnetometer

 

Hintergrund zum Projekt

Die Gleisverbindung bei Haldern wird ausgebaut - von Oberhausen bis zur deutsch-niederländischen Grenze. Eine Eisenbahnüberführung wird neu gebaut und die Strecke wird dreigleisig. Damit alle Arbeiten sicher verrichtet werden können, ist unsere Aufgabe entlang der Baustrecke bis in hohe Tiefen zu sondieren.

20 Mitarbeiter werden 3 Jahre 6.000 Löcher Bohren als Vorbereitung der Erneuerung von Lärmschutzwänden und Bau von neuen Oberleitungsmasten. 4 Zweiwegebagger, ein Kettenbagger und Magnetometer dienen zur Suche und Bergung der potenzieller Kampfmittelreste.

Tiefensondierung-in-Haldern-Bagger.jpg
Tiefensondierung-in-Haldern-Bohrkrone.jpg
Tiefensondierung-in-Haldern-Zweiwegebagger-bohrt.jpg
das-unternehmen-roehll-munitionsbergung-gmbh.jpg
karriere-bei-roehll-01.jpg
roehll-munitionsbergung-und-kampfmittelbeseitigung-05.jpg